Hauptnavigation

Ausbildung

Herstellung von WanddurchbrüchenQuelle: THW

Ausbildung und Übung sind die Grundlagen für die Einsatzbereitschaft. Berichte und Meldungen über Ausbildungsmaßnahmen und Übungen in unserem Landesverband finden sie hier in chronologischer Reihenfolge.

Highlight der Übung - Die Nachtfahrt auf dem Rhein

Landesweite Übung der Fachgruppen Wassergefahren

Vom 10.05. – 13.05.2018 fand im Reffenthal bei Speyer die diesjährige landesweite Übung der Fachgruppen Wassergefahren statt.
mehr: Landesweite Übung der Fachgruppen Wassergefahren …
Helfer am Meldekopf der Zugtruppübung

Auf dem richtigen Weg

Zugtruppübung im Geschäftsführerbereich Merzig
Markus Thieltges erläutert den Übungsteilnehmern das Funkgerät

Neue Sprechfunker ausgebildet

Sprechfunkausbildung im Geschäftsführerbereich Trier
Gruppenbild der teilnehmenden Einsatzkräfte von THW, Feuerwehr und BRH

Großübung für THW und Feuerwehren im Werra-Meißner-Kreis

Großübung für THW und Feuerwehren im Werra-Meißner-Kreis
Abtransport Verletzte auf EGS-Gleiswagen

Sicherheits- und Rettungskräfte übten Großeinsatz im Bildstocker Tunnel

Gemeinsame Tunnelübung in Friedrichsthal mit der Deutschen Bahn, der Feuerwehr und der DRK
Atemschutzgeräteträger, bei der Vorbereitung auf die Übung.

Erstmals Übung mit 100 THW-Kräften im Geschäftsführerbereich Gießen

GFB weite Übung von 8 Ortsverbänden mit 100 Einsatzkräften, auf dem Übungsgelände in Dillenburg-Frohnhausen.
Koppeln von Schläuchen zur Wasserförderung

Löschwasser für Lampurkistan

Rund 35 THW-Helferinnen und -Helfer aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland trainierten vergangenes Wochenende in Lampertheim einen Auslandseinsatz in "Lampurkistan" - mit allen Facetten eines realistischen Einsatzes.
Die Kommunikation eines Einsatz wird im Führungskraftwagen der Fachgruppe Führung & Kommunikation durchgeführt.

Heißer Spätsommer – Großübung der Fachgruppen Führung & Kommunikation

Hangrutsch, Hauseinsturz, Überschwemmung und vermisste Personen nach einem schweren Hagelsturm: Für solche Großschadenslagen werden die Helferinnen und Helfer des THW ausgebildet. Damit ein Einsatz in so großen Dimensionen koordiniert abläuft, muss die Führung der eingesetzten Einheiten reibungslos funktionieren. Das übten die Fachgruppen Führung / Kommunikation (FK) des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland am vergangenen Wochenende.
THW-Kräfte bargen Leichen und Trümmerteile aus einer alten Kalkgrube.

Übung: Bergen nach Flugzeugabsturz

Ein Flugzeug explodiert über der hessischen Rhön und stürzt in einem weiten Areal ab. Die Ursache: zunächst unbekannt. Dieses Szenario übten vergangenes Wochenende 130 THW-Kräfte aus dem Geschäftsführerbereich Gelnhausen.
In der Katastrophenschutzübung  im Raum Frankfurt mussten THW-Kräfte mit ihrem schweren Gerät in abgelegenes Gelände fahren.

Was tun, wenn’s bebt?

13 hessische THW-Ortsverbände nahmen von Freitag bis Sonntag an der Katastrophenschutzübung „KATEX 2017“ teil. Darin simulierte die THW-Geschäftsstelle Frankfurt die Folgen eines Erdbebens – und beschäftigte damit 150 Einsatzkräfte. Darüber hinaus trainierte auch der Ortsverband Heppenheim in der vergangenen Woche ähnliche Situationen.
Drei Fachgruppen Führung und Kommunikation trainierten am 12. August den Feldkabelbau.

Mit dem Unmöglichen rechnen und vorbereitet sein

Wer einmal versucht hat auf dem Rosenmotagsumzug in Mainz oder in Köln seine Liebsten anzurufen oder an Sylvester mit dem Handy Glückwünsche zu versenden, der weiß wie hoch die Chance ist, dass das funktioniert. Wenn viele Menschen in einem Gebiet die Mobilfunknetze zeitgleich nutzen wollen, gerät das System an seine Grenzen. Wir rechnen mit so etwas und bilden unsere Einsatzkräfte für den Fall der Fälle aus, auch wenn er selten eintreten wird. Weil Kommunikation im Einsatzfall unverzichtbar ist, hat die Fachgruppe Führung und Kommunikation genau für diesen Fall ausgebildet.
Das schweizer Taschenmesser unter den Einsatzfahrzeugen: Der THW-Unimog überquert Überflutungsgebiete, unwegsames Gelände und dient unter anderem als Zugfahrzeug.

Kräftige Fahrschüler, fahrende Kraftpakete

Steinige Abhänge, steile Böschungen, störende Schlaglöcher – mehr als 30 Kraftfahrer bahnten sich beim Ausbildungswochenende der THW-Geschäftsführerbereiche Homberg und Gelnhausen ihren Weg durch unwegsames Gelände. Dabei lernten sie, worauf es bei Kolonnenfahrten ankommt.
Verletzte, Rauch und ein zerstörtes Auto: Die Übungsszene sollte möglichst realistisch sein.

Nichts für schwache Nerven

Ein lauter Knall und viel Rauch dienten vergangene Woche für rund 50 THW-Kräfte des Geschäftsführerbereichs Frankfurt am Main als Startschuss für die gemeinsame Übung. Den Ehrenamtlichen bot sich ein seltenes Einsatzszenario: die Detonation einer Autobombe.
Auf dem Gelände des THW Ortsverbandes Steinau waren sechs Prüfungsstationen in mehrfacher  Ausführung aufgebaut.

Grundausbildungsprüfung des THW Geschäftsführerbereichs Gelnhausen

Die THW Ortsverbände des Geschäftsführerbereichs Gelnhausen freuen sich seit 10. Juni 2017 über 17 neue Helfer
Anstrengende Tage liegen hinter den Einsatzkräften der SEEBA. Die Arbeit hat sich jedoch gelohnt: Das Team ist offiziell reklassifiziert.

Geprüft und bestätigt: SEEBA erfüllt UN-Standard

Genf. Die Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) des Technischen Hilfswerks (THW) wurde nach einer 48-stündigen Großübung in Genf zum zweiten Mal reklassifiziert. Die SEEBA erfüllt damit weiterhin die Rahmenvorgaben (Guidelines) der Vereinten Nationen (UN) für Rettungseinsätze nach Erdbeben.
Entspricht die SEEBA des THW dem internationalen Standard für Erdbebeneinheiten? Das überprüfen die Fachleute der UN in den nächsten zwei Tagen in Genf.

Auf dem Prüfstand: THW in Reklassifizierung gestartet

Der Helikopter mit den Einsatzkräften der Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) ist im fiktiven Erdbebengebiet gelandet. Denn heute früh begann die internationale 48-Stunden-Übung „ACHILLES 2017“ im schweizerischen Genf. Für die SEEBA ist dies jedoch mehr als „nur“ eine Übung: Internationale Experten prüfen, ob sie dem internationalen Standard – den INSARAG Guidelines – entspricht und erneut reklassifiziert wird.
Stiche und Bunde: Wichtige Handgriffe, um Gegenstände zu sichern oder zu verbinden.

Weitere Ausbilder und Ausbilderinnen für Tunesien

Einsatzstellen richtig absichern, technische Geräte fachgerecht anwenden und Personen sicher retten. All das gehört zur THW-Grundausbildung und stand vergangene Woche in Darmstadt für 15 tunesische Bevölkerungsschützer und -schützerinnen auf dem Programm. Ihr Ziel: später selbst ehrenamtliche Kräfte in Tunesien ausbilden.
Die Einsatzkräfte übten vergangenen Samstag die Rettung von Verletzten aus der Höhe.

Generalprobe für die SEEBA

Der Countdown läuft. Die Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) trainierte am vergangenen Samstag verletzte Personen nach einem Erdbeben zu orten und retten. Die Übung war die letzte vor der nächsten UN-Reklassifizierung, die in vier Wochen ansteht.
Rund 20 Helferinnen und Helfer nahmen an der Zugtruppausbildung teil.

Gemeinsame Fachausbildung für Zugtrupps im Geschäftsführungsbereich Neustadt an der Weinstraße beim OV Pirmasens

Führungskräfte des Technischen Hilfswerks aus der gesamten Region trafen am Samstag, den 25. März zur gemeinsamen Zugtruppausbildung des THW im OV Pirmasens zusammen.
Mit Hilfe eines Schleifkorbes retteten die Helferinnen und Helfer die "Verletzten".

Retten aus einer Malzfabrik

Einem kniffligen Übungsszenario stellten sich vergangenes Wochenende mehr als 60 Helferinnen und Helfer aus den drei THW-Ortsverbänden Bad Kreuznach, Bingen und Frankenthal in einer Malzfabrik in Bad Kreuznach. Die THW-Kräfte retteten mehrere Personen und überwanden dabei schwierige Bedingungen.
Insgesamt sieben ausländische Einsatzkräfte und zwei Hunde aus Estland nahmen an der SEEBA-Übung teil.

Teamwork international

Bis zu 30 THW-Kräfte der Schnell-Einsatz-Einheit Ausland (SEEBA) übten von Donnerstag bis Samstag in Wesel, verschüttete Personen mit Suchhunden nach einem Erdbeben zu orten. Unterstützung bekamen sie von Kameradinnen und Kameraden aus Malta und Estland. Die Übung diente zudem als Eignungsprüfung für neue Mitglieder der THW-Auslandseinheit.
Die verschiedenen Übungsszenarien erforderten von den THW-Kräften eine gute Planung.

Lichter aus

Am Dienstag gingen in St. Wendel (Saarland) für viele Stunden imaginär „die Lichter aus“. Großflächiger Stromausfall – so hieß das Übungsszenario, das rund 50 THW-Helferinnen und -Helfer aus St. Wendel und Theley bewältigen mussten. Neben dem Schutz der Bevölkerung war zunächst erstmal Hilfe zur Selbsthilfe gefragt.
Schülerinnen und Schüler informieren sich im Unterricht über das THW und die Technik

THW als Unterrichtsfach

Schülerinnen und Schüler der Ganztagsschule in St. Wendel wählten in diesem Schulhalbjahr, das "Technisches Hilfswerk" als Unterrichtsfach um mehr über THW und Technik zu erfahren.
Mit dem Unimog ging es für die THW-Kraftfahrer durchs Gelände.

Kniffliges für Kraftfahrer

30 Kraftfahrer, zehn Ausbilder, 17 Fahrzeuge – in einer groß angelegten Kraftfahrerausbildung übten THW-Kräfte aus mehr als 20 Ortsverbänden am vergangenen Wochenende, wie mit den Großfahrzeugen des THW umzugehen ist. Nach einer kurzen Theorieeinheit ging es für die Ehrenamtlichen mit den LKW ins Gelände bei Schwarzenborn (Hessen), wo ihre Fahrkünste an insgesamt fünf Stationen gefragt waren.
Ab März bietet der Ortsverband Mainz eine englische Grundausbildung an.

Erste Grundausbildung auf Englisch

Der THW-Ortsverband Mainz geht ab sofort neue Wege und bietet erstmalig eine englischsprachige Grundausbildung an. Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur internationalen Aufstellung und interkulturellen Öffnung des THW.
Erste Übung der Einsatzkräfte von THW mit der SEG Konz am Konzer Bootshafen

Verletzte Personen am Moselufer

THW OV Trier und SEG Konz üben für den Ernstfall am Konzer Bootshafen
Anheben von Lasten

THW-Jugend Hessen übt den Ernstfall bei einem Großszenario mit Erdbeben

Übungseinsatz für die THW-Jugend aus dem Geschäftsführerbereich Darmstadt. Am Samstag Vormittag erlag die Gegend um Arheilgen wieder einem starken Beben. Das Epizentrum befand sich dabei im Bereich des Schützenvereins.
THW-Jugend aus Hessen baut in Bad Kreuznach Brücken

THW-Jugend aus Hessen baut in Bad Kreuznach Brücken

Am Wochenende vom 23. bis 25. Mai 2014 waren 23 Jugendliche und 11 Betreuer von der THW-Jugend Hessen zu Gast in Bad Kreuznach. Anlass war das zweite Doppel-Seminar, das die Fachgruppe Brückenbau zum Thema hatte..
Hilfskräfte von Feuerwehr, THW und DRK absolvieren Übung erfolgreich.

Hilfsorganisationen üben gemeinsam die Hilfe nach Verkehrsunfall

Am vergangen Samstag wurde für die Hilfsorganisationen um eine Übungsalarmierung ausgelöst. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall eines Linienbusses mit mehreren PKW. Für viele der Verletzten Personen im Bus und den PKW war eine schnelle Hilfe erforderlich.
THW-Übung im Geschäftsführerbereich Homberg

Frühlingserwachen: THW übt für den Ernstfall

Zusammenarbeiten - auch mit anderen Organisationen in Hessisch Lichtenau
THW-Übung im Geschäftsführerbereich Merzig

Verletzte nach Gasexplosion: THW und Malteser üben den Ernstfall

Zusammenarbeiten - auch mit anderen Organisationen - kommunizieren, erkunden und retten in Neunkirchen
Anschauungsobjekt: Flachdach mit Lichtkuppeln

Damit der Schnee nicht zur Last wird:

Baufachberater des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland tagen in Dillenburg
Meteoriteneinschläge am Silbersee: Großübung mit 500 Kräften

Meteoritenschauer über Nordhessen - Großübung THW und Feuerwehr im Schwalm-Eder-Kreis

Rund 500 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technisches Hilfswerk (THW), Rettungsdienst übten in Frielendorf den Großeinsatz um im Ernstfall nicht komplett unvorbereitet zu sein.
THW Zugführer Kai Habel schildert die aktuelle Lage

Retter üben Teamwork: 120 Einsatzkräfte von THW, Feuerwehr und DRK üben im Kreis Bad Kreuznach

In Windesheim wurde von Samstagabend bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags eine Großübung mit insgesamt 120 Helfern durchgeführt. Bei dem Szenario handelte es sich um eine Gasexplosion in einem mehrstöckigen Haus.
Rettung einer verletzen Person

Detonation einer Fliegerbombe - Großübung mit 300 Rettungskräfte von THW und Feuerwehr in Bad Schwalbach

Rund 300 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technisches Hilfswerk (THW), Rettungsdienst und Rettungshundestaffel übten in Bad Schwalbach den Großeinsatz. Aus dem Rhein-Main-Gebiet rückten Einsatzkräfte zu einer ehemaligen Rehaklinik an.
Die aufgebaute Anlage aus 28 m Höhe

Ausbildung an neuer Trinkwasseraufbereitungsanlage

Verbandsbürgermeister informiert sich über neue Anlage
Die Helfer der Fachgruppe Wassergefahren führen eine Personensuche auf der Saar durch.

Mehrstündige Einsatzübung des THW Saarlouis

Das Technische Hilfswerk Saarlouis trainierte am vergangenen Samstag verschiedene Schadenslagen in einer mehrstündigen Einsatzübung. Von 9 bis 20 Uhr arbeiteten 30 Helfer und Führungskräfte vom Technischen Zug mit Fachgruppe Wassergefahren je nach Szenario autark oder gruppenübergreifend an unterschiedlichen Einsatzstellen.
THW Groß-Gerau: SEELIFT wagt tiefen Blick in die Psyche

THW Groß-Gerau: SEELIFT wagt tiefen Blick in die Psyche

Groß-Gerau - Eigentlich ist Geschwindigkeit ihre Mission. Die Logistikexperten der SEELIFT schauen sonst ständig auf die Uhr. Wann startet das Flugzeug ins Erdbebengebiet, bis um wieviel Uhr muss das Gepäck eingecheckt sein? Hektik und Stress sind der Alltag der Helfer aus Groß-Gerau.
Die Übung wird mit dem computerbasierten Simulationsprogramm „Safer“ durchgeführt.

Führungskräfte des Landkreises Bad Kreuznach üben einen simulierten Massenunfall auf der B 41

Die Städte Herborn und Eschede werden für immer mit großen Unglücksfällen in Verbindung gebracht werden. Diese und andere Unglücke stellen alle Hilfsorganisationen vor große Herausforderungen, sowohl personell als auch logistisch.
THW Großübung mit schwerem Gerät

THW Großübung mit schwerem Gerät

Das THW Wiesloch-Walldorf organisiert Übung in Rheinland-Pfalz für die Fachgruppe Räumen aus der Region.
Die Fachgruppe FK während der Übung.

Eine Übung kommt manchmal nicht allein

Innerhalb von 48 Stunden wurde die Fgr Fk zu zwei Übungen alarmiert.
THW-Übung im Geschäftsführerbereich Merzig

250 Helfer aus dem Saarland üben den Ernstfall

Flugzeugabsturz auf dem Truppenübungsplatz Höll nahe Steinbach.

24 Stunden-Übung von Jugendfeuerwehr und THW-Jugend Bitburg

„Hier Leitstelle Trier mit Alarm – Lagerhallenbrand, Bitburg, Heinrich-Hertz-Straße, Einsatz für die Jugendfeuerwehr Bitburg und die THW-Jugend Bitburg.“
Gruppenfoto Teilnehmer

Internationaler Fachkräfteaustausch in der Türkei

Teilnahme am Projekt "Youth in Action" der EU-Kommission
Nationaler Leistungsvergleich Höhenrettung 2012

Nationaler Vergleich der Höhenretter

THW Bendorf stellte Können eindrucksvoll unter Beweis
THW-Jugend Spiesen-Elversberg übt den Ernstfall

Unglück auf Firmengelände: THW-Jugend übt den Ernstfall

Zwei verletzte Arbeiter gerettet
Tiefbaucontainer - Einbau der Streichbalken

Landesweite Ausbildung am Tiefbaucontainer

Ausbildung Retten und Verhalten bei Tiefbauunfällen
Bewegen von Trümmern

SEEBA besteht UN-Test

Rahmenvorgaben der Vereinten Nationen (UN) für humanitäre Soforthilfeeinsätze nach Erdbeben erfüllt
Schonender Verletztentransport mit der Seilbahn

Feuer gelöscht und Verletzte mit Seilbahn gerettet

Feuerwehr- und THW-Jugend übten gemeinsam
Auflastung eines Deiches mit Sandsäcken

Blau-Rot gegen Hochwasser

30 Helfer von Feuerwehr und THW führten gemeinsam in Speyer eine Deichverteidigungsübung durch
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des SEEBA-Lehrgangs.

SEEBA-Führungskräfte überprüfen interne Abläufe

Die Schnell-Einsatz-Einheit-Bergung Ausland (SEEBA) des THW ist weltweit und innerhalb kürzester Zeit einsetzbar. Damit im Einsatz die Arbeitsabläufe stimmen, trainierten 24 SEEBA-Führungskräfte vergangene Woche an der Bundesschule in Neuhausen den Ernstfall. Ziel war die Optimierung der Arbeitsprozesse.
Die Brücke steht: Übung erfolgreich beendet.

Brückenschlag: THW übt Bau einer Pontonbrücke

Für sieben Ortsverbände aus dem Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland hieß es am Pfingstwochenende: An die Brücke, fertig, los. In Nievern bei Lahnstein übten insgesamt 80 THW-Helferinnen und Helfer den Bau einer Pontonbrücke über die Lahn.
Mit dem Einsatzgerüstsystem errichteten die Helferinnen und Helfer des THW eine Schlauchbrücke zur Sicherung der Wasserversorgung.

Ein Unglück kommt selten allein

Im Landkreis Mayen-Koblenz beschäftigten am Wochenende bei einer Katastrophenschutzübung vier Unglücke mehrere hundert Kräfte von Feuerwehr, Polizei, dem Deutschen Roten Kreuz, der Kreisverwaltung und des THW.
Gruppenbild der Teilnehmer

Für den Sturm gerüstet

Retten einer Person aus dem Trümmergelände

SEEBA trainiert für den Ernstfall

40 Helferinnen und Helfer in Wesel zur Ausbildung
Neue Sprechfunker ausgebildet – Digitalfunk vorgestellt

Neue Sprechfunker ausgebildet – Digitalfunk vorgestellt

Gemeinsame Ausbildung von THW Sprechfunkern im GFB Homberg
Gruppenbild Feuerwehr und THW Neuhof

Abstützen und Aussteifen von Gebäuden nach Unglücken

Gemeinsame Ausbildung von Feuerwehr und THW
Das THW übernimmt auch die Erstversorgung

Personen vom THW mit Schleifkorb gerettet

Gruppenbild THW-Jugend und Jugendfeuerwehr

THW-Jugend und Jugendfeuerwehr üben gemeinsam

Jugendfeuerwehr Kirchberg zu Gast beim THW Ortsverband Simmern

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Ausbildungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service