Hauptnavigation

Evakuieren im Akkord

Mehr als 120 THW-Kräfte unterstützten am Samstag und am Sonntag die Evakuierung von Gebäuden mit 80.000 Menschen – so viele Anwohnerinnen und Anwohner, wie das THW Ehrenamtliche hat. Sowohl in Koblenz als auch in Frankfurt am Main entschärften Fachleute Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Das THW betrieb vor allem Bereitstellungsräume und leuchtete sie aus.

Es handelte sich um die größte Evakuierung in der Nachkriegszeit: Die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Sanitätsdiensten und Ordnungsamt brachten am Sonntag 60.000 Einwohner in Frankfurt aus der Gefahrenzone. Einen Bereitstellungsraum leuchteten die Ehrenamtlichen des THW aus, einen weiteren betrieben sie eigenständig. Zudem stellten sie die Verpflegung von mehr als 500 Einsatzkräften der Sanitätsorganisationen und der Stadt sicher. In einem Bereitstellungsraum sammeln sich die Einheiten der Einsatzorganisationen und warten auf ihre Aufträge. Dort werden die Einsatzkräfte verpflegt und verbringen ihre Ruhezeiten.

Bereits einen Tag zuvor rückten rund 80-THW-Kräfte aus Rheinland-Pfalz aus, um die Einsatzkräfte bei der Bombenentschärfung in Koblenz zu unterstützen. Anders als in Frankfurt kontrollierte das THW auch die Gefahrenzone. Außerdem informierten die Ehrenamtlichen die etwa 20.000 Anwohnerinnen und Anwohner durch Außenlautsprecher über die bevorstehende Evakuierung. Darüber hinaus betrieben sie einen Bereitstellungsraum und richteten in der Geschäftsstelle Koblenz sowie im ansässigen Ortsverband Leitungs- und Koordinierungsstäbe ein.

Die beiden Einsätze reihen sich nahtlos in die erfolgreiche Zusammenarbeit von THW, Polizei, Sanitätsdiensten, Feuerwehr und städtischen Behörden ein. Schon im Dezember 2016 unterstützten 90 Ehrenamtliche des THW die Behörden bei einer Bombenentschärfung in Augsburg, bei der etwa 54.000 Menschen ihre Häuser verlassen mussten.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service